Wieviel Kopf steckt in den Füßen?
  deutsch

Das Atacama-Experiment

Leistung jenseits der Vorstellungskraft


M
ichele Ufer ist bei einem 250km-Ultramarathon-Rennen durch die trockenste Wüste der Welt, der Atacama in Chile, gestartet. Er bezeichnete diesen Lauf als einen „Selbsttest der extremen Art“, weil er aufzeigen wollte, zu welchen Leistungen der Mensch mit dem richtigen mentalen Training fähig ist.


Michele war bis zu diesem Zeitpunkt in keiner Weise als Extremsportler in Erscheinung getreten, ist zuvor weder einen Marathon, Halbmarathon noch 10Km-Rennen gelaufen. Wie kann also ein Mensch ohne professionelle und jahrelange Vorbereitung eine solche Leistung erbringen und sogar noch vor erfahrenen Profiläufern das Ziel erreichen?

„Das größte unentdeckte Gebiet der Welt liegt… zwischen unseren Ohren.“ Liegt hier vielleicht die Antwort verborgen?

Der Vortrag wird dies aufklären. Neben spannenden Erläuterungen über die körperliche und vor allem mentale Vorbereitung sowie den Einsatz psychogischer Strategien während des Rennens werden dem Publikum faszinierende Bilder und Hintergrundinfos über die Erlebnisse während dieses großartigen Abenteuers präsentiert.


Stimmen zum Vortrag

  • Volles Haus, der Saal der Auslandsgesellschaft NRW platzte aus allen Nähten. Niemand hat sein Kommen bedauert, das begeisterte Publikum wurde durch einen spannenden Vortrag gefesselt, der Brücken schlug zwischen Naturerfahrung, Extremsport und Mentaltraining. Das Publikum war begeistert.
  • Begeisterung, die ansteckt und einlädt bei sich selbst auf Entdeckungsreise zu gehen, sportlichen oder anderen ehrlichen, in sich schlummernden Zielen entgegen (Beraterin)
  • Mehr als zwei Stunden lang fesselte Michele Ufer die Zuhörer mit seinen Erlebnisgeschichten aus Chile. Am Ende des sehr interessanten Abends waren sich die Zuhörer sicher, dass noch das ein oder andere Potential in ihnen schlummert. (Betreiber eines Laufsportportals)
  • Meine Meinung über Vorträge im Allgemeinen und Wettkampfvorbereitung/-durchführung im Besonderen konnte ich gestern grundlegend zum Positiven ändern. (Läuferin)
  • Es war ein vergnüglicher, lehrreicher und eindrücklicher Abend! (Kampfkunst-Trainer)
  • Danke für den schönen Abend. Toller Vortrag. (Manager im IT-Bereich)
  • Das war ein wirklich gelungener Abend mit sehr lebendigen Beispielen und ganz vielen Vorträgen in einem: Atacama-Wüste, Mentaltraining, Carlos Santana, die Bedeutung von Rollrasen, Multiday-Running, (Ultra-)Marathon, Grenzerfahrung, Abenteuer. Wir freuen uns auf das nächste Event! (Laufveranstalter)
  • Begeisterung die ansteckt und einlädt bei sich selbst auf Entdeckungsreise zu gehen, sportlichen oder anderen in sich schlummernden Zielen entgegen (Coach & Hobbyläuferin)
  • Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich bei dir bedanken. Das war ein sehr lebendiger und inspirierender Vortrag mit beeindruckenden Bildern (Leiter eines Beratungsinstituts)


'Mentaltraining für Läufer' von Michele Ufer

Vortrag zum Buch

Der Vortrag endet, wo das Buch „Mentaltraining für Läufer. Weil Laufen auch Kopfsache ist“ beginnt: anhand des Atacama-Experiments und vieler weiterer Fallbeispiele auch andere Menschen mit einer Vielzahl an praxiserprobten Übungen systematisch dabei zu unterstützen, die eigenen mentalen Fähigkeiten zu verbessern, um Herausforderungen im Sport und darüber hinaus zukünftig noch besser zu meistern.